Was sind Hämoriden wirklich und wie erkennt und behandelt man Hämmoriden??

Jeder hat Hämoriden! Den meisten wird das aber erst dann so richtig bewusst, wenn sie an Hämorrhoidalleiden erkranken.

Die Hämmoriden selbst gehören zu den wichtigen Bestandteilen des Enddarmes. Das ringförmige Polster aus Blutgefäßen kontrolliert zusammen mit dem Schließmuskel den Darmausgang. Erst die krankhafte Veränderung führt zum sogenannten “Hämorrhoidalleiden”.

Hämoriden erkennen (Symptome)

Doch wie kann man jetzt die Hämmoriden erkennen? Eine eindeutige Diagnose kann nur ein Arzt stellen, jedoch berichten fast alle Menschen, die an Hämorrhoidalleiden erkranken von den gleichen Symptomen. Wichtig zu wissen ist, dass man Hämorrhoiden in 4 Stadien einteilen kann. Je nachdem, in welchem Stadium man sich befindet, treten unterschiedliche Symptome mit verschiedenen Schweregraden auf.

Typisch für Hämoriden allgemein sind Brennen, Juckreiz, Nässen in und am After. Weiterhin treten meist auch Blutabgänge am Kot oder am Toilettenpapier nach dem Abwischen auf. (Blut im Stuhl). Hierbei muss man darauf achten, wie das Blut aussieht. Blutende Hämmoriden geben hellrotes Blut ab, da es sich hier um Blutungen aus arteriellen Gefäßen handelt.

Im fortgeschrittenen Stadium wird das Jucken, Brennen am After stärker. Zudem treten meistens noch ein Gefühl der Nässe, wunde Haut, tastbare Wölbungen und (starke) Schmerzen auf.

Selten tritt auch ein durchfall-ähnlicher Hämoriden Schleim auf, der schnell zu Stuhl-Inkontinenz führen kann.

Äußere Hämmoriden

Äußere Hämoriden werden oft mit echten Hämorrhoiden verwechselt. Das sind Vorwölbungen um Blutgerinnsel im Venensystem des After-Schließmuskels. Sie entstehen am Außenrand des Afters.

Was sind Hämoriden - Fazit

Die meisten Menschen verwechseln Hämmoriden mit Hämorrhoidalleiden. Bei letzterem handelt es sich um die die krankhafte Veränderung der Hämoriden, die zu den oben beschriebenen Symptomen führt.

Viele Menschen schämen sich dafür und gehen deshalb ungern zum Arzt. Es ist jedoch sehr wichtig, Symptome, wie Blut im Stuhl, abzuklären, um Schlimmeres zu vermeiden. Deshalb sollte auf jeden Fall ein Arzt aufgesucht werden!

Je früher man die Hämorriden erkennt, desto leichter lassen sie sich behandeln. Sind die Hämoriden noch nicht im Endstadium, können sogar zahlreiche Maßnahmen, wie Umstellung der Ernährung, ergriffen werden, um das Hämorrhoidalleiden selbst zu heilen.